Neu im Portfolio: USM jetzt auch bei AURA

Es gibt großartige Neuigkeiten: Das Aura Portfolio wird erweitert, und zwar mit der einzigartigen Marke USM.  Mit seinem zeitlosen und unverwechselbaren Design passt es perfekt in die Idee der nachhaltigen Arbeitswelt: innovativ, langlebig und flexibel. Das modulare System USM Haller lässt sich in beinahe unendlichen vielen verschiedenen Varianten zusammenstellen. Und ist somit vor allem eines: auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt.

Wer ist USM?

Das Familienunternehmen wurde 1885 als Metall- und Schlosserbetrieb von Ulrich Schärer in Münsingen gegründet, das bis heute der Stammsitz des Unternehmens ist. Im Jahr 1961 kommt es durch den Eintritt von Paul Schärer, den Enkel des Firmengründers, zur Modernisierung der Marke. Denn er beauftragt den Schweizer Architekten Fritz Haller damit, eine neue Fabrik und ein modernes Firmengebäude zu entwickeln. Haller setzt auf ein modulares System, das aus einer Stahlrahmenkonstruktion besteht. Um ein passendes Interieur zu schaffen, entwickeln die beiden 1963 ein flexibles Möbelbausystem aus Stahlrohren, das sich der Vielseitigkeit der neuen Gebäude anpasst. Ein Designklassiker ist geboren. Die Kugelverbindung ist das elegante und raffinierte Herzstück des Systems, für das 1965 auch das Patent beantragt wird. Eigentlich ist das Regalsystem nur für die interne Verwendung gedacht. Allerdings erregt es so viel Aufsehen und Bewunderung, dass 1969 die Serienproduktion und der Verkauf von USM Haller beginnen.

USM steht für Nachhaltigkeit und Zeitlosigkeit im Design

Die Produkte von USM sind langlebig, denn sie zeichnen sich durch Hochwertigkeit, verschleißfeste Materialien und ihre Robustheit aus. USM ist sich dessen bewusst: Emissionsarme Möbel sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für uns: denn sie wirken der Luftverschmutzung in Innenräumen entgegen. Das Unternehmen stützt sich in Sachen Nachhaltigkeit auf zwei Grundpfeiler: Einerseits setzten sie auf höchste Standards in Bezug auf Material, Fertigungsverfahren und den damit einhergehenden Energieverbrauch sowie Emissionsausstoß. Andererseits gestalten sie seit über 50 Jahren durch ihr modulares Möbelbausystem ein System, das zeitlos ist.

USM Haller wird beständig weiterentwickelt und dennoch kann ein Produkt, das vor 50 Jahren erstanden wurde, immer noch verwendet und angepasst werden. Das Unternehmen legt Wert auf Präzision, Qualität, Verlässlichkeit, sorgfältige Verarbeitung und eine bedingungslose Hingabe: an das Produkt, an die Umwelt und an seine Kunden.

Auszeichnungen für USM

Als erstes europäisches Unternehmen erhielt USM die Greenguard-Auszeichnung für einen besonders geringen chemischen Ausstoß ihrer Produkte. Seit 2018 trägt das Produkt USM Haller System auch das Cradle-to-Cradle®-Siegel, das für eine besonders ganzheitliche Kreislaufwirtschaft steht. Die Verschwendung und Vergeudung von wertvollen Ressourcen soll vermieden werden: stattdessen stehen eine emissionsarme Produktion und die Wiederverwendung von hochwertigen Ressourcen im Fokus. Der modulare und vielseitige Einsatz macht sie also zum idealen Partner für eine nachhaltige Arbeitsumgebung.

Welche Besonderheiten gibt es?

Obwohl das Produkt USM Haller seit über 50 Jahren besteht, wird es beständig weiterentwickelt. Durch die Erweiterung Haller E lässt sich das Möbel stimmig beleuchten und sorgt so für einen angenehme Atmosphäre. Doch nicht nur Licht ist neuer integraler Bestandteil des USM Möbelbausystems – auch mobile Endgeräte lassen sich direkt an der Struktur aufladen. Durch die Integration von Pflanzbehältern in das USM Haller System kommt die Natur zurück ins Büro. Und damit Wohlbefinden und eine entspannende Atmosphäre. Durch die Vielseitigkeit des Systems lassen sich auch ganze Raum-in-Raum-Lösungen bauen. Dort können Besprechungen abgehalten werden, die visuell und akustisch abgeschirmt werden.

Aber USM hält auch andere Produkte parat: Eine einzigartige Entwicklung ist der höhenverstellbare Tisch Kitos M, der ohne Elektrifizierung aber auch ohne lästige Umbauzeiten funktioniert. Er ist einfach und zügig manuell bedienbar und glänzt durch seine Langlebigkeit.

Bald: Seien Sie kreativ und gestalten Sie Ihr eigenes USM Haller Möbelstück

Und zu guter Letzt: durch den USM Konfigurator, den Sie bald auch von unserer Website aus bedienen können, können Sie ihr ganz eigenes und individuelles Möbelstück erstellen. Das Ganze geschieht in wenigen Schritten: Gestalten – Bestellen – und von unseren geschulten Monteuren aufbauen lassen. Oder Sie fragen unsere Planungsabteilung um Rat.

Ganz einfach zum einzigarten Design.

Zu den Produkten geht es hier.

Alle Bilder © USM


Lust auf mehr Natur im Büro. Hier erfahren Sie, warum biophiles Design so wichtig ist.

Hybrides Arbeiten – aber wie? Hier finden Sie wertvolle Tipps.

Privatsphäre und Kontrolle am Arbeitsort sind wichtiger als gedacht – laut dem aktuellen Global Report von Steelcase. 

Lasst die Natur zurück ins Büro

Biophiles Design kann Stress reduzieren, kognitive Funktionen, Kreativität und allgemein das Wohlbefinden fördern. Zudem soll es Heilungsprozesse beschleunigen. Zu diesem Schluss kommt der Human Spaces Report. Schon das allein sollte ausreichen, um naturnahes Design als Standardausstattung in Arbeitsumgebungen anzusiedeln, da psychische Erkrankungen mehr und mehr zu einem Problem der Arbeitswelt werden.  Doch was genau bedeutet biophiles Design eigentlich? Und wie sieht ein gutes biophiles Design aus?

Foto: Vitra

NÄHE ZUR NATUR WIRKT AUCH IM UNTERBEWUSSTSEIN

Viele unterschätzen die unterbewusste Kraft von eine Arbeitsumgebung, die Naturnähe ausstrahlt. Sei es durch Bepflanzungen, Farb- und Materialauswahl oder biomorphe Formen. Tief in uns wissen wir eigentlich, dass wir den Kontakt zur Natur brauchen. Ebenso wie Tageslicht und ein gutes Raumklima zu unseren Grundbedürfnissen gehören. Doch viel zu lange wurde das verdrängt. Graue, monotone Farben und künstliches Licht bestimmen althergebrachte Büroumgebungen.

Foto: Vitra

NATUR GEHÖRT IN DEN ARBEITSRAUM

Doch biophiles Design ist eigentlich gar nichts so neues –  es ist vielmehr die Rückkehr zum Ursprünglichen, zu den Bedürfnissen unter der Oberfläche. Seit dem Zeitalter der Sesshaftigkeit haben sich die Menschen damit beschäftigt, die Natur nach ihrem Sinn zu verformen. Erst in den letzten 250 Jahren haben die modernen Städte Einzug gehalten und damit auch zahlreiche Auseinandersetzungen mit den Gefühlen, die die Architektur und Arbeitsweise der Industrialisierung ausgelöst hast. Zum Beispiel die Gegenreaktion der Romantik, die eine neue Natursehnsucht und ein Verlieren in märchenhafter Symbolik anstrebte  – „Hörst du nicht Bäume rauschen draußen durch die stille Rund? (‚Lockung‘ von Joseph von Eichendorff) – bis hin zur Großstadtlyrik des Expressionismus: „Dicht wie Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, daß die Straßen grau geschwollen wie Gewürgte stehn.“ (aus ‚Städter‘ von Alfred Wolfenstein). Im einen erweckt die Natur eine tiefe Sehnsucht nach erholsamer Einsamkeit, im anderen ist es der Verlust von sozialen Beziehungen und das Elend des Alleinseins durch Naturferne, was betont wird. Eines wird jedoch klar: Natur oder deren Abwesenheit erweckt starke Gefühle in uns.

Foto: Vitra

BIOPHILES DESIGN ALS RAUM FÜR ENTSPANNUNG

Erholung, Entspannung, Auszeit – wer stellt sich darunter nicht das beruhigende Meeresrauschen, Vogelgezwitscher, satten Waldgeruch oder den Wind auf der Haut vor? Naturnähe ist etwas sinnästhetisches. Wir spüren, riechen, sehen, hören dabei und fühlen in uns eine tiefe Ruhe. Die Ruhe von Rekreation. Nur dadurch lässt sich buchstäblich die ‚Kreation‘ wiederherstellen. Für Kreativität, Produktivität, Inspiration, Innovation braucht es Entspannung. Und dafür brauchen wir Orte, die uns diese gewährleisten. Natürlich kann es in einer Büroumgebung nur selten den vollen Umfang von allen Sinnesreizen geben. Aber kleine Elemente erzielen doch häufiger eine größere Wirkung als gedacht. Der Ausblick aufs Grüne, Bilder mit Naturmotiven, die Integration von Pflanzen in Räume oder der Einsatz von biomorphen Formen und Farbschemen verbessern die Raumatmosphäre und steigern das Wohlbefinden laut des Human Spaces Report schon allein um 13% und das Produktivitätslevel um 8%.

Foto: AURA Showroom 

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN

Auch in unserem AURA-Showroom kommt biophiles Design beispielsweise durch regionales Holz, Moos aus der Region Altdorf, naturnahe Farbschemen und zahlreiche Pflanzen zum Einsatz. Durch die Anordnung der Arbeitsumgebungen ist Tageslichtzufuhr für alle Mitarbeitenden gewährleistet. Schauen Sie doch selbst einmal bei uns im Showroom vorbei und lassen sich inspirieren.


Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit in  unserem Showroom. Mehr dazu hier. 

Der aktuelle Global Report von Steelcase berichtet darüber, dass Privatsphäre ein Schlüsselelement in modernen Büros ist. Erfahren Sie hier mehr darüber.